Usedomer Sommerimpressionen

Die Strände auf der Insel Usedom sind gegenwärtig rappelvoll, zumindest in den Zentren Zinnowitz, Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck.
Im Bernsteinbad Zempin geht es etwas geruhsamer zu. Einige Meter abseits der Strandzugänge kann man die Ostsee und den Strand ruhig und in vollen Zügen genießen.

Ich empfehle den Gästen vom Ferienhaus Dietzel „Findling“ gern, früh morgens vor dem Frühstück einen Strandbesuch zu unternehmen. Die Ruhe und die Sonne haben eine magische, meditative Wirkung. Hier einige Impressionen vom Sommer 2013 auf Usedom.

Wunderschönes Reetdachhaus
Wunderschönes Reetdachhaus
Fischerboot in Warthe
Fischerboot in Warthe
Strandarbeiter
Strandarbeiter
Bitte nicht "füßeln"!
Bitte nicht „füßeln“!
Der letzte Badegast
Der letzte Badegast
Zum Feierabend
Zum Feierabend

Die „Kanzlerin“ besucht Heringsdorf

Die Kanzlerin kommt...
Die Kanzlerin kommt…
Ankunft am Kurplatz
Ankunft am Kurplatz
Ansprache an den "Wähler
Ansprache an den „Wähler“

Unruhe ging im Ferienhaus Dietzel „Findling“ um. Die Kanzlerin hatte sich zu einem Besuch auf Usedom angekündigt. Am 22.07.2013 besuchte Sie nachmittags die Seebäder Binz, Zingst und Heringsdorf. Ortskundige wissen: Die Orte liegen alle auf verschiedenen Inseln. Also wieder ein gewaltiges Arbeitsprogramm. Und so flog Sie im Hubschrauber ein (übrigens überpünktlich) und betörte alle Anwesenden mit ihrem gewohnt verschmitzten Lächeln. Unsere Gastfamilie hatte sich einen Platz in der ersten Reihe gesichert und stellte uns die Nahaufnahmen zur Verfügung. Vielen Dank dafür. Klein Arno hätte fast noch ein Autogramm ergattert: Den Autogrammwunsch erwiderte die Kanzlerin: „Gerne, aber du hast doch gar nischt mit“…

 

„Midsummernight“ in Zempin bei Vollmond

22.06.2012, um 22:06 Uhr...
22.06.2012, um 22:06 Uhr…
Ferienhaus Dietzel in Zempin
Ferienhaus Dietzel in Zempin
Vollmond über dem Haff
Vollmond über dem Haff

Wer die „Midsummernights“ 2014 im Ferienhaus Dietzel „Findling“ im romantischen Fischerdorf Zempin erleben möchte, sollte sich schon mal in diesen Tagen Gedanken über eine Buchung bereiten…

Ferienhaus Dietzel „Findling“ empfängt zu Pfingsten die ersten Gäste

Über die Pfingstfeiertage war es soweit: Die ersten Gäste trafen ein. Familie Winkler aus Leipzig besuchte unser Ferienhaus „Findling“ im Bernsteinbad Zempin auf Usedom. Da Herr Winkler als Qualitätsmanager im BMW Werk Leipzig tätig ist, waren wir besonders gespannt, ob die Einrichtung seiner kritischen Bewertung stand hält. Aber sehen Sie selbst, offenbar wusste unser Haus zu gefallen.

Essbereich und Küche
Essbereich und Küche
Im Wohnzimmer
Im Wohnzimmer
Wohnen und Schlafen im Obergeschoss
Wohnen und Schlafen im Obergeschoss
Im Bad im Obergeschoss
Im Bad im Obergeschoss

Es ist vollbracht…

Am 2. Mai begann der Tag um 1:15 Uhr. Abfahrt Richtung Usedom zum Ferienhaus. Um 7:00 Uhr sollte bereits der Elektriker mit der Installation aller Lampen beginnen, auf 8:00 Uhr hatte sich die Spedition mit den Möbeln angekündigt und schließlich wurden um 13:00 Uhr alle Matratzen und Lattenroste geliefert. Es folgten zwei Tage Möbelzusammenschrauben, Gardinenstangen und Badausstattung montieren und permantentes Saubermachen zwischendurch bis in die späten Abendstunden. Abends gönnte ich mir jeweils eine Spazierrunde durch das „Bernsteinbad“ Zempin entlang am Haff, dann zum Strand und durch den Ort zurück um die Schönheiten von Usedom in der Abendsonne genießen zu können. Hier einige Impressionen der „Dorfrunde“, die auch hervorragend zum Joggen oder Walken genutzt werden kann.

Eine Bank lädt am Haff zum Träumen ein.
Eine Bank lädt am Haff zum Träumen ein.
Reethäuser am Haff
Reethäuser am Haff
Blick nach Loddin über das Haff
Blick nach Loddin über das Haff
Noch 30 Meter bis zum Strand!
Noch 30 Meter bis zum Strand!
Am unglaublich schönen Sandstrand mit Blick zum Steckelsberg (56 m) bei Koserow
Am unglaublich schönen Sandstrand mit Blick zum Steckelsberg (56 m) bei Koserow
Steilküste in Zempin im Abendlicht
Steilküste in Zempin im Abendlicht

Der Endspurt hat begonnen…

Am 25.04.2013 ging es früh um 4:45 Uhr wiedermal auf große Fahrt Richtung Usedom nach Zempin zum Ferienhaus. Mit an Bord war der Kaminofen, der den Kofferraum „sehr gut“ füllte.

Der Bauplatz in Zempin glich einem Ameisenhaufen. Überall wuselten fleißige Bauarbeiter umher. Auch die Sonneninsel Usedom hatte diesmal der Winter bis Anfang April fest im Griff, so dass es besonders im Außenbereich der Ferienhäuser noch einiges zu tun gibt.

Auf der Baustelle wird noch richtig rangeklotzt. Das Gartenhaus mit Reetdach ist auch schon fertig...
Auf der Baustelle wird noch richtig rangeklotzt. Das Gartenhaus mit Reetdach ist auch schon fertig…

Mit Spannung erwartete ich den Blick in das Haus, denn heute sollte die Bauabnahme erfolgen.
Und was soll ich sagen: Es ist gut geworden, sehr gut sogar. Die Gewerke haben ganze Arbeit geleistet. Alle Räume sind hell, freundlich und lichtdurchflutet.

Blick zur Sauna im Bad/Erdgeschoss
Blick zur Sauna im Bad/Erdgeschoss
Blick aus dem Schlafzimmer zur Haustür
Blick aus dem Schlafzimmer zur Haustür

Der Zeitplan steht für die nächsten Schritte fest:

  • Montage des Ofens am 29.04.2013 durch den Bezirksschornsteinfegermeister
  • Lieferung und Montage aller Möbel am 02.05.2013 und am 03.05.2013
  • Fertigstellung der Außenanlagen bis Pfingsten
  • Eintreffen der ersten Feriengäste Anfang Juni…

Wer seinen Urlaub im schönsten Feriengebiet Deutschlands auf Usedom in einem der schönsten Ferienhäuser der Insel in Zempin verbringen möchte, sollte nun nicht mehr länger mit der Buchung warten. Übrigens, das Anbaden dauerte gestern recht kurz. Das Wasser war sehr frisch, aber die Sonne strahlte mit den ersten Urlaubern um die Wette.

Sonne, Strand und Meer in Zempin
Sonne, Strand und Meer in Zempin
Die neue, schicke Promenade mit dem Konzertpavillon
Die neue, schicke Promenade mit dem Konzertpavillon

Badfliesen gehen auf große Reise

Der Innenausbau geht zügig voran. Die Fußbodenheizung ist ebenso wie der Estrich eingebaut. Der Fliesenleger kann jetzt loslegen.

Wegen der recht großen Entfernung von Treuen im Vogtland nach Zempin ist eine gewisse vorausschauende Planung erforderlich.

Leider hatte ich nicht damit gerechnet, dass das Vertriebssystem der hiesigen Fliesenfachmärkte und Baumarktketten sich nicht bis nach Mecklenburg-Vorpommern erstreckt. Am 14.03.2013 machte sich deshalb das Team von Vogtland-Transporte Auerbach auf die Reise nach Zempin und lieferte die Fliesen pünktlich auf die Baustelle.

Ein Vogtländer auf Usedom

Bereits seit frühster Kindheit besuchte ich mit meinen Eltern in den Sommerferien regelmäßig Usedom. Die Quartiere zu dieser Zeit waren begehrt, knapp an der Anzahl und nur mittels harter Währung – in unserem Fall Wernesgrüner Bier – zu ergattern.

Die Jugendzeit verflog im Winde und plötzlich, im Herbst 1989 konnte auch der Vogtländer die ganze Welt bereisen. Nach Ausflügen auf die Kanarischen Inseln (schwarzer steiniger Lavastrand!) und an die Nordsee (Waten im Schlick statt gelber Sandstrand!) war schnell klar, die schönste Urlaubsgegend liegt hoch im Nord-Osten der Republik.

Im November 1992 nahmen meine Lauffreunde und ich an den Deutschen Crosslaufmeisterschaften in Heringsdorf teil. Bei der Besichtigung der Kaiserbäder stellten wir fest: Drei Villen aus der Gründerzeit sind schon rekonstruiert und strahlen im neuen (alten) Glanz.

Diesen Sommer nahm ich eine neue Bestandsaufnahme vor und realisierte: Es gibt in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin noch drei Villen, die nicht saniert waren.
Da der Gedanke in mir schon länger reifte, sprang der Funke nun über und der Entschluss stand fest, dass es nun an der Zeit sei, Nägel mit Köpfen zu machen. Es galt sich zu entscheiden: Eine Ferienwohnung ist gut, aber ein Ferienhaus ist besser.

In Zempin, dem kleinsten Seebad der Insel, fand sich ein Grundstück am Rande des historischen Ortskerns umgeben von traditionellen Reetdachhäusern. Die Insel ist an dieser Stelle nur etwas mehr als ein Kilometer breit. Dies hat den unschätzbaren Vorteil, dass man tagsüber sowohl schnell per pedes den herrlichen Sandstrand erreicht, als auch abends den romantischen Sonnenuntergang im malerisch, verträumten Hafen genießen kann.

Am 01.09.2012 besichtigte ich das Baugrundstück, auf dem fünf kleine Reetdachvillen im traditionellen Inselbaustil errichtet werden. Die Verträge waren beim Notar anschließend schnell unterzeichnet und los ging der Bau.

Bereits am 30.11.2012 trafen sich die fünf Bauherrenfamilien zum Richtfest. Während der Winterzeit wird nun der Innenausbau voran getrieben. Es entsteht ein Haus, dass modernsten Bauanforderungen (Sole-Wärmepumpe-Heizung, zwei Bäder mit Sauna, Holzkaminkachelofen, Dreifachverglasung, etc.) mit der behaglichen Gemütlichkeit eines Reetdachhauses verbindet.

Rohbau Richtfest
Rohbau zum Richtfest am 30.11.2012

Mit Freude sehen wir dem geplanten Fertigstellungstermin Anfang Mai entgegen.

Über den weiteren Baufortschritt halten wir Sie in diesem Blog auf dem Laufenden…

Herzlichst Ihr Alexander Dietzel